Die Mär von der Regenzeit in Guanacaste, Costa Rica

Fast alle Reiseführer schreiben die empfohlene Reisezeit in Costa Rica ist die Trockenzeit – zwischen Dezember und Mai. Stimmt das wirklich?

Naturparadies Costa Rica

Tagelanger Regen, überflutete Straßen, wuchtige Stürme – so stellen sich viele die Regenzeit hier in Costa Rica vor. Ha, weit gefehlt. Klar, gibt es viel Regen. Und auch die ein oder andere Straße führt plötzlich durch einen Fluß. Und ja, es gibt auch wilde Gewitterstürme. Aber all dies ist eben vor allem abhängig von der Region.

Auf die Klimazone kommt es an

Costa Rica verfügt über zahlreiche Klimazonen und die lassen sich nicht einfach über einen Kamm scheren. In einem subtropischen Gebiet gibt es logischerweise viel mehr Regen, als in einem trockenen Arenal, wie in der Gegend von zum Beispiel Liberia. So regnet es hier in Guanacaste zwischen Mai und Ende November gerade einmal eine Stunde täglich – meist sogar erst in der Nacht. Moment mal, in Deutschland gießt es doch gern mal eine Woche in Strömen. Von Regenzeit spricht hier aber keiner …

Die Erderwärmung ist schuld

Zudem hat natürlich der Klimawandel seine dreckigen Finger mit im Spiel. Hat früher pünktlich mit dem ersten Mond der Himmel im Mai seine Schleusen geöffnet und erst Anfang November wieder geschlossen. Kann es heute auch noch bis Ende Dezember, ja genau in der Hochsaison, oder Anfang April zu Wolkenbrüchen kommen. Dafür kommt in der vermeintlichen Regenzeit über Wochen manchmal gar nichts runter. Fast scheint es also, als wären die vermeintlichen Insider der Reiseführer lange nicht mehr im Land gewesen.

Einfach die schönste Jahreszeit

Und mal ehrlich, es ist eben auch die schönere Jahreszeit. Mensch und Tier atmen auf! Plötzlich grünt und blüht es überall. Die exotischsten Blumen sprießen, der Wald erstrahlt im sattem Grün. An allen Ecken und Enden tollen auf einmal Tiere. Die Menschen sind durch und durch entspannter. Nationalparks und Strände sind nicht mehr überlaufen.

Wir sind nicht aus Zucker

Warum also sollte man nur in der Trockenzeit nach Costa Rica reisen? Weil die Reiseführer von stereotypischen Touristenwünschen ausgehen? Sonne, Strand und All-inklusive Entertainment … Nein Leute, macht euch lieber ein eigenes Bild von diesem wundervollen und vielseitigen Land. Was macht ein wenig Regen. Wir sind schließlich nicht aus Zucker.

Kommt einfach mal nach Costa Rica in der Regenzeit und geniest es.

Hier ein Erfahrungsbericht Costa Rica:

Nicht mit der Sauerstoff-Maske die Tagesschau anschauen, sondern am Meer in den Tropen den reinen Sauerstoff einatmen.

Regeln im Nationalpark in Costa Rica

Hotel-Geheimtipp am Strand

Nächster Stopp: Guanacaste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.